Was macht die sanfte Geburt aus?


Unterstützen der natürlichen Gebärfähigkeit durch Wissen, Kniffe und die eigene Erfahrung mit dem Körper-Geist Zusammenhang im Kurs.                    Ihr als Paar entwickelt ein Gespür und gewinnt DIE Sicherheit im Geburtsumfeld, die den Unterschied macht !


Das Aufrechterhalten von Entspannung während der Geburt und die HypnoBirthing Atemtechniken führen u.a. zu wundervoll erfüllenden Geburts-erlebnissen. Diese mentale Vorbereitung unterstützt Paare dabei, auf die natürlichen Fähigkeiten des Körpers zu vertrauen und sie zu fördern. Es werden wertvolle Techniken und Dinge vermittelt, um eine souveräne und selbstbestimmte Geburten aktiv zu gestalten.


In den Kursen werden verschiedene Dinge anschaulich und praxisnah vermittelt:


Entspannungs- und Selbsthypnose- Techniken einzusetzen.

Angst und Spannung durch Vertrauen, Ruhe und Wohlbefinden zu ersetzen.
Techniken für eine kürzere und angenehmere Geburt.

Die Steuerung und Produktion von natürlich beruhigenden Körperstoffen.

Viel Wissenswertes rund um den Geburtsvorgang und die Biologie der Frau.

Woher der Mythos kommt, dass Schmerzen zur Geburt gehören.

Warum Frauen in anderen Kulturen fast ohne Schmerzen und Beschwerden gebären.

Entspannungsübungen während und zwischen den Wehen.

 

Weshalb Beziehungen vor und um den Zeitpunkt der Geburt so wichtig sind.

Quelle: www.hypnobirthing.ch (Internetseite: Hypnobithing Gesellschaft Europa)

 

Welche Vorteile hat die sanfte Geburt für uns?


Durch tiefe Entspannung wird die natürliche Geburt gefördert, dies reduziert bzw. vermeidet Kaiser- und Dammschnitte.

 

Die Geburtserfahrung wird positiv beeinflusst, man denkt danach sehr gerne daran zurück.

 

Die Mütter berichten über weniger und weniger störende Schwangerschafts-beschwerden und fühlen sich meist direkt nach der Geburt erstaunlich fit, vital und sehen blendend aus.

 

Bekanntestes Beispiel: Kate Middleton und ihr Mann Will haben sich bei beiden Geburten mittels HypnoBirthing vorbereitet. Die Mindelheimer Zeitung titelte am 04.05.2015: „Schön wie eh und je: Wie macht Mama Kate das nur?“ Inzwischen hat sie schon das zweite Baby mit dieser Methode geboren.

 

 

HypnoBirthing Babys wird durch diese Art des Eintritts in die Welt ein ausgeglichenes, fröhliches Gemüt nachgesagt (Quelle HBGE).

Beim "Sanfte Geburt Allgäu"-Treffen im Oktober 2016 habe ich auch diesen Eindruck gewonnen.

 

Keine oder weniger Schmerzmittel/Interventionen werden nötig, da dem „ASS-Syndrom“ (Angst-Spannungs-Syndrom) vorgebeugt wird.

 

Der werdende Vater ist während der Schwangerschaft und der Geburt mit eingebunden und hat als Geburtsbegleiter wertvolle Aufgaben. Er bekommt die Möglichkeit, seiner Partnerin konkret zu helfen. Die Geburtserfahrung kann durch selbstbewusstes, informiertes Handeln und Argumentieren geschützt werden.

Die Paarbeziehung und Beziehung zum Kind wird durch vorgeburtliche Zuwendung gefördert.

 


Woher kommt die HypnoBirthing Methode?


Begründerin dieser Methode ist Marie F. Mongan.

 

Als sie Mitte der 1950ger Jahre schwanger wurde, konnte sie nicht akzeptieren, dass eine Geburt mit intensiven Schmerzen ablaufen muss. Sie wendete sich ganz bewusst positiven Aspekten zum Thema Schwangerschaft und Geburt zu und versuchte die negativen Dinge und Kommentare dazu nicht an sich heranzulassen.

 

Marie las mit Begeisterung die Literatur des englischen Frauenarztes Grantly Dick-Read, welcher in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts praktizierte und durch Beobachtungen an den Betten gebärender Frauen zu verschiedenen, interessanten Erkenntnissen kam.

So kam Marie Mongan zur Überzeugung, dass es tatsächlich möglich sein kann, schmerzarm bis schmerzfrei zu gebären.

Grantly Dick-Read schrieb unter anderen Bücher wie „Mutterwerden ohne Schmerzen“(deutsche Erstauflage 1950). Dieser Titel wurde leider unsauber aus dem englischen übersetzt und müsste "Kindsgeburt ohne Furcht" lauten. Hierin weist er u.a. bereits auf den Zusammenhang von Angst und damit Verspannung im Gegensatz zu Vertrauen und Entspannung bei Geburten und damit verbundenen Konsequenzen hin.

 

Über die Jahre entwickelte Marie die HypnoBirthing Methode, sodass im Januar 1990 Ihr Enkelkind als erstes HypnoBirthing Baby zur Welt kam. Anfangs handelte es sich bei HypnoBirthing um ein lokales Phänomen, welches im Verwandten- und Bekanntenkreis praktiziert wurde. Aufgrund des Erfolgs der Methode entwickelte es sich über die Jahre hinweg zu einer landesweiten und mittlerweile weltweiten Erfolgsgeschichte und wird derzeit in über 30 Ländern praktiziert.


FAQ/Häufig gestellte Fragen:


Was unterscheidet diesen Kurs von anderen Geburtsvorbereitungskursen ?

 ➟ 

Es ist ein Paarkurs, welcher dem Geburtsbegleiter die Möglichkeit gibt, alles zu erfahren, was die Schwangere 

erfährt.

Im Laufe des Kurses puzzelt sich ein konkretes Bild der natürlichen Geburtsvorgänge zusammen und die Vorstellungen sowie individuellen Bedürfnisse werden klarer und bereiten den Weg auf positive Weise.

   Ausrichtung auf das Positive und somit dessen Verstärkung.
  Üben von Entspannungstechniken, mp3 Tiefenentspannung, mehrere, individuell einsetzbare Werkzeuge.
  Vermittelt, dass der Körper optimal geschaffen ist, ein Baby natürlich und sanft zu gebären.
 

Übungen zu Hause über den Kursumfang hinaus sind notwendig, Geburt wird in positivem Sinne „erarbeitet“.

  Angstauflösungsübung in entspanntem Zustand als ein bedeutender Bestandteil des Kurses.

 

Profitieren auch Paare davon, die bereits Geburten erlebt haben ?

 ➟ 

Ja, absolut, denn der Ansatz dieser Vorbereitung fördert ganzheitlich die positive Geburtserfahrung, gerade wenn man mit bisherigen Geburten nicht ganz zufrieden ist. Die Paarbeziehung wird gestärkt, ein verstärktes Bewusstsein wird im Alltag geschaffen und schenkt dem ungeborenen Baby im Mutterleib Zuwendung und die Bedeutung, die es haben sollte.

Bei durchweg allen Paaren mit zweiten, dritten, vierten und einmal sogar fünften Geburten gibt es ein gutes bis sehr gutes feedback von "der Kurs hat etwas gebracht", bis "das Ergeignis hat vorherige überstrahlt und war wundervoll" - das freut mich besonders.

Eine gute Geburtserfahrung heilt alte "Wunden", auch ein häufiges feedback.

 

Wie kann ich mir Tiefenentspannung vorstellen ?

➟ 

Dieser Zustand ähnelt sehr dem Zustand direkt am Morgen nach dem Aufwachen. Man nimmt seine Umgebung wahr, ist aber sehr locker und entspannt, bewegt sich noch nicht, obwohl man es schon könnte. In diesem Zustand kann der erweiterte Zugang zum Unterbewusstsein genutzt werden, um sich zum Positiven hin zu verändern.

 

Kann jeder einen tief entspannten Zustand erlangen ?

 ➟ 

Nahezu alle gesunden Personen können diesen Zustand erreichen, es gibt extrem wenige Ausnahmen. Grundvoraussetzung dafür ist, dass die Person wirklich im Inneren dazu bereit ist. Zudem gibt es verschiedene Dinge, die beachtet werden sollten, um tiefer und tiefer in die Entspannung zu gehen.

Diese werden im Kurs vermittelt.

 

Beteiligen sich die Krankenkassen finanziell am Kurs?

 ➟ 

In den Jahren 2015 - 2016 habe ich mehrfach die Rückmeldung von Paaren erhalten, dass zum Teil Kosten übernommen wurden. Allerdings zeigt meine Erfahrung in 2017-2019, dass dies bei den gesetzlich Versicherten meist nicht mehr der Fall zu sein scheint. Es gibt am Ende des Kurses auf alle Fälle eine Teilnahmebestätigung, welche eingereicht werden kann. Private Kassen zahlen z.T. zu.